sterbfritz-online.de
sterbfritz-online.de

Herzlich willkommen!

Sterbfritz ist ein Ortsteil der Gemeinde Sinntal und liegt im Quellgebiet der Kinzig zwischen den Ausläufern von Spessart und Rhön.

In Sterbfritz findet man neben der Gemeindeverwaltung im Rathaus eine Bahnstation der Strecke Fulda-Würzburg, ein Wohn- und Gesundheitszentrum mit DRK-Rettungswache, ein beheiztes Freischwimmbad sowie eine intakte Geschäftswelt. Schulen und Kindergarten gehören genauso zur Infrastruktur wie eine gute Anbindung an die Autobahnen A66 und A7.

Neben einem umfangreichen kulturellen Angebot, Dorffesten, sowie einem intakten und engagierten Vereinsleben hat Sterbfritz noch einiges mehr zu bieten.

Aktuelles

Neues Stellwerk in Sterbfritz

„Keine Angst vor unserer Baustelle“ – unter diesem Motto hatte die Deutsche Bahn zu einer gut besuchten Informationsveranstaltung in die Sterbfritzer Mehrzweckhalle eingeladen. Es ging dabei um die geplanten Bauarbeiten rund um den Bahnhof Sterbfritz.

 

Mehr Infos hier ....

 

Gründung des 'Dorfverein Starwetz lebt!' 

Am Montag den 31. August fand in der Sterbfritzer Mehrzweckhalle die Gründungsversammlung eines neuen Vereins statt. Der Verein wird den Namen Dorfverein 'Starwetz lebt!' tragen und will sich für Erhaltung und Entwicklung des dörflichen Lebens einsetzen. Die Lebensqualität und die Attraktivität von Sterbfritz soll für alle Generationen und Bevölkerungsgruppen erhalten und gesteigert werden. 

 

Mehr Infos hier ....

 

Wieder Kindergottesdienste

Ab dem 12.9. gibt es wieder den Kinder-gottesdienst, ab dem 26.9. die Jungschar.

Mehr Infos hier ....

 

Kita-Erweiterung in Sterbfritz

Baugenehmigung von Landrat Stolz persönlich übergeben.

Mehr Infos hier ....

 

Hilfsaktion der Ev. Kirche

Aktuelle Infos des MKK

Neues aus den Vereinen

Dartclub 1984 Lebfritz

03.09.2020 - SINNTAL
Sieg im Hessenpokal
Größter Erfolg der Vereinsgeschichte: DC 1984 Lebfritz erobert Hessen
Der Dartclub 1984 Lebfritz aus Sinntal Sterbfritz sorgt weiterhin für Furore und krönt sich zum hessischen Pokalsieger. Am vergangenen Sonntag wurden in Bergen Enkheim unter besonderen Hygienemaßnahmen die sogenannten Final Four im hessischen Pokal ausgespielt.

Im Halbfinale traf der DC Lebfritz auf den TSV Ginnheim und setzte sich in einem spannenden Spiel mit 7:5 gegen den Hessenligisten durch. Im Finale traf man auf den Titelverteidiger SuFF Raßdorf. Auch dieses Spiel wurde knapp mit 7:5 gewonnen aber am Ende waren sich alle Mannschaften einig das dieses Ergebnis mehr als verdient war.

Gerade in den Doppeln zeigten die Sterbfritzer ihre Stärken. Somit war die Sensation und der größte Erfolg der Vereinsgeschichte perfekt. Außerdem erreichte die Mannschaft ein Jahr nach dem Aufstieg in die Dart-Oberliga einen guten dritten Platz. Da die Saison zwecks Corona abgebrochen wurde, war die Enttäuschung groß, da die Chance bestand in die Hessenliga (zweithöchste Liga Deutschlands) aufzusteigen.

 

Zum Einsatz kamen folgende Spieler:

Alexander Enders, Lucas Stork, Janosch Hensel, Uwe Gerst, Stefan Steiner, Ralf Steiner, Martin Schalk, Martin Bächler, Bastian Schalk, Tobias Cyffka, Carsten Reith, Lutz Dernesch und Peter Trapp.  
Foto: Verein

Neues aus der Geschäftswelt

Christina und Wolfgang Schramm

Weiperzer Straße 19, Sterbfritz

Mo-Fr von 16 bis 18 Uhr,

Sa von 10 bis 12 Uhr geöffnet.

 

 

Veranstaltungen

 

Wegen der Corona-Krise finden derzeit keine öffentlichen Veranstaltungen statt.

 

 

Zum Veranstaltungskalender der 

Arbeitsgemeinschaft Sterbfritzer Vereine

 

Chronik Sterbfritz

Aufruf


Gefallene der Gemeinde Sterbfritz im Zweiten Weltkrieg

 

- Bitte um Mithilfe bei der Gestaltung der Gedenktafel -

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

der Ortsbeirat hat die Absicht eine Gedenk-tafel am Ehrenmal vor der evangelischen Kirche mit den Namen aller Gefallenen zu gestalten. Das „Chronik Team“ des Orts-beirates hat im Auftrag des Ortsbeirates nach langem Forschen und Suchen die Namen von 67 Gefallenen ermittelt.

 

Der Begriff „Gefallene“ bezieht sich auf jene Sterbfritzer Soldaten, die im Zweiten Weltkrieg

  • Im Kampf getötet wurden
  • An ihren Verwundungen in Lazaretten oder
  • In Kriegsgefangenschaft gestorben sind

Erfasst sind Sterbfritzer Gefallene,

  • die zum Zeitpunkt ihres Todes gemeldete Einwohner der Gemeinde Sterbfritz waren. Das sind Personen, die in Sterbfritz geboren wurden und zum Zeitpunkt ihres Todes hier gemeldet waren,
  • sowie Personen, die „zugezogen „ oder „eingeheiratet“, und zum Zeitpunkt ihres Todes gemeldete Einwohner der Gemeinde Sterbfritz waren

Die Ergebnisse unserer Suche beruhen auf drei offiziellen Dokumenten:

  • dem „Sterbebuch der Gemeinde Sterbfritz“ (Standesamt)
  • dem „Todtenbuch der evangelischen Kirchengemeinde“ und
  • der „Homepage des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.“

Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass durch die Kriegswirren dennoch einzelne Gefallene noch nicht ermittelt wurden.

 

Deshalb bitten wir Sie um Ihre Mithilfe.

Wenn Sie Kenntnis haben, dass aus Ihrer Familie oder aus ihrem familiären Umfeld jemand auf der Namensliste fehlt, die im letzten Jahr zum Volkstrauertag am Ehrenmal verlesen wurde, dann teilen Sie uns das bitte mit. Ihre Mitteilung sollte umfassen:

  • Den Namen des Gefallenen,
  • seinen Geburtstag und Geburtsort,
  • seinen Wohnort, an dem er zum Zeitpunkt seines Todes gemeldet war und
  • das Datum seines Todes.

Sie können Ihre Angaben per Brief an
Willi Merx, Vor der Stephanskuppe 11 oder E-Mail : merxwilli@yahoo.de,
telefonisch : 7419 oder persönlich

übermitteln, - oder an jedes andere Mitglied des Ortsbeirates oder Chronik- Teams.

Bitte geben Sie uns auch Ihre Kontaktdaten zur Klärung eventueller Fragen.

 

Für Ihre verantwortliche und aktive Unterstützung unseres gemeinsamen Anliegens danke ich Ihnen im Namen des Ortsbeirates ganz herzlich.

 

Mit freundlichen Grüßen

Willi Merx
Ortsvorsteher

 

Chronikordner

Die erste Ausgabe der Sterbfritzer Chronik wurde im November 2018 veröffentlicht. Die Auflage betrug 150 Stück und war im Februar bereits ausverkauft. 
 
Die Chronik besteht aus einem Ordner mit Register und der ersten Chroniksammlung mit ca. 200 Seiten sorgfältig recherchierter Themen der Sterbfritzer Geschichte sowie zahlreiche Inhalte mit Fotos und Dokumentationen historischer Unterlagen.
 
Die erste Erweiterungsausgabe wird ab
27. November erhältlich sein.
Weitere Infos folgen!
 
 

 

Noch erhältlich:

 

"Schö woarsch" - Das Fotobuch zur 1200-Jahr-Feier ist weiterhin erhältlich bei:

  • Elektro Melk, Brückenauer Str. 21

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© sterbfritz-online.de