Hier finden Sie uns

sterbfritz-online.de

Für die ARGE Sterbfritz

Jochen Melk

Maidbrunnstr. 1
36391 Sinntal

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

06664 919465

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

sterbfritz-online.de
sterbfritz-online.de

Schützenverein 1962 Sterbfritz e.V.

Wir freuen uns auf Sie / Euch:

Trainingszeiten:


donnerstags & freitags - jeweils ab 19:00 Uhr


geschossen wird
Luftgewehr, Luftpistole und Kleinkaliber 50 Meter

 

Lust uns kennenzulernen?

Bei Interesse melden Sie sich bitte gerne
im Schützenhaus zu den genannten Trainingszeiten
unter der Telefonnummer: 06664-4031848.

 

Wir bieten:

 

 

 

 

 

 

4 Kleinkaliber-Anlagen für
alle Kleinkaliberdisziplinen

 

 

 

 

 

10 Druckluftstände in der Halle
für alle Luftgewehr-
und Luftpistolendisziplinen

 

 

 

 

 

 

Bogenstände am Sportplatz

 

Der Schützenverein 1962 Sterbfritz e.V. stellt sich vor:

von links:

  • Gebäudewarte Erwin Jonas & Sergey Kuschnir
  • Abteilungsleiter Kultur & Freizeit Gerhard Ullmann,
  • Schatzmeister Thomas Kehm, 2. Vorsitzender Matthias Elm,
  • stellv. Abteilungsleiter Kultur & Freizeit Herbert Zinkhan
  • Sportleiter Alfred Glück,
  • stellv. Sportleiter Siegfried Steiner,
  • 1. Vorsitzender Axel Schneider
  • und Schriftführerin Silke Habermann

Zur Geschichte

Sterbfritz kann auf ein über 100-jähriges Schützenwesen zurückblicken. Bereits am 18. Juni 1911, so eine Zeitungsanzeige aus damaliger Zeit, wurde in Sterbfritz ein großes Schützenfest mit Preisschießen und Festzug veranstaltet. Dieser Schützenverein stellte, vermutlich nach dem 1. Weltkrieg, den Schießbetrieb aus verständlichen Gründen ein.


In der Nachfolge dieses Schützenvereins entstand am 01. Mai 1932 der Kleinkaliber-schützenverein Sterbfritz mit 44 Mitgliedern. Letztmalig erwähnt wurde der Verein 1937.


Bereits im November 1961 wurde über die Gründung eines Schützenvereins nachgedacht und etwas später im „Cafe Simon“ ausdiskutiert. Ein besonderer Punkt war: Soll eine Neugründung oder eine Wiedergründung des Schützenvereins stattfinden? Einstimmig waren die Initiatoren unter der Führung von Waldemar Mnich, dem Betriebsleiter, der damaligen Fa. ICAS der Meinung, dass eine Wiedergründung aus vielerlei Gründen nicht
in Frage kommen soll. Die sportliche Herausforderung sollte im Vordergrund stehen. Auch wurde über Räumlichkeiten für einen Luftgewehrstand gesprochen. Am 9.2.1962 trafen sich Freunde und Interessierte des Schießsportes im damaligen „Cafe Simon“ um einen Schützenverein zu gründen.


Rund 50 Interessierte waren erschienen, um sich zunächst die einleitenden Worte von  Herrn Mnich und des damaligen Kreisschützenmeisters Friedrich Müller, Schlüchtern, anzuhören. Inzwischen hatten sich 38 Personen in die ausgelegte Liste eingetragen, die über die Gründung des Vereins entschied.


Einstimmig wurden folgende Personen in den Vereinsvorstand gewählt:


1. Vorsitzender:   Ernst Nix
stellv. Vorsitzender:   Wilhelm Koch
Schriftführer:   Gerhard Gärtner
Kassenwart:   Heinz Gärtner
Schießwart:   Arno Schlattner
stellv. Schießwart:   Diethard Enders
Gerätewart:   Erwin Kubeil

 

Schützenbruder Georg Simon stellte die Räumlichkeiten zur Verfügung. Freunde und Gönner ermöglichten in kürzester Zeit den Bau von 4 Schießanlagen für Luftgewehr und Luftpistole. Ewald Lauer spendete das 1. Luftgewehr, kurze Zeit später Waldemar Mnich einen Zimmerstutzen als Ersatz für Kleinkaliber.


Regelmäßiger Besuch der Übungsabende ließen bald Leistungen erkennen, die den anderen Vereinen im Kreisgebiet nicht nachstanden. So errangen unsere Schützen Kreis
und Gaumeistertitel, nahmen an Hess. Landesmeisterschaften teil, wurden Rundenwett-kampfsieger und stellten Kreisschützenkönige und Ritter.


Bedingt durch den Pächterwechsel im „Cafe Simon“ war unser Verein ab 1969 kurzzeitig
ohne Vereinslokal und die Trainingsstätte stand ebenfalls nicht mehr zur Verfügung. Dank der Fam. Frank konnten geeignete Räume auf dem ehemaligen Akolith Werk, heute Bauhof der Gemeinde Sinntal, eingerichtet werden.


Nun wurden Pläne geschmiedet, ein eigenes Vereinsheim mit Schießanlagen zu errichten.
Schützenbruder Kurt Müller erstellte die Pläne. Im Sommer 1971 konnte nach Erwerb des Geländes am Buch der 1. Spatenstich erfolgen. 

 

Hier muss erwähnt werden, dass wir unser Erbpachtgelände in der Tongrube, heute Parkplatz der Fa. Faurecia, gegen das hiesige Gelände schweren Herzens tauschen mussten. Die ehemalige Fa. Phönix benötige dieses Gelände für einen Gleisanschluss, so die Aussage des damaligen Sterbfritzer Bürgermeisters Konrad Roth. Dieser Gleis-anschluss wurde nie gebaut.


Am 15.09.1972 wurde Richtfest gefeiert und am 08.02.1974 konnte unser Schützenhaus
mit Luftgewehrstand eingeweiht werden. 1975 wurde dann mit dem Ausbau des Kleinkaliberstandes begonnen, der 1985 mit dem Einbau einer Beleuchtungsanlage fertig gestellt wurde. Dies war nur möglich durch den Einsatz vieler unserer Mitglieder, den Finanzhilfen des Landes, des Kreises, der Gemeinde und Spenden der Sterbfritzer Geschäftsleute.


Besonderer Dank gilt dem damaligen Vorsitzenden Ernst Nix. Er war von 1962-1983 (21 Jahre) Vereinsvorsitzender und von 1969-1990 (20 Jahre) Kreisschützenmeister. Er verstarb am 07.01.1990.

 

Unsere Aktivitäten 

Königsschießen 2019

 

Folgende Sieger gingen hier hervor:

 

 

 

König - Siegfried Steiner


1. Ritter - Sergey Kuschnir


2. Ritter - Hans Heilmann


Jugendschützenkönig - 

Maximilian Habermann

 

 

 

 

von links:
Thomas Kehm und
Axel Schneider


Ob Königsschießen, Schlachtschüsselessen oder auch Wildschweingrillen. Es ist uns immer eine sehr große Freude mit unseren Schützenfreunden zusammen zu sein.

 

Kontakt

Schützenverein 1962 Sterbfritz e.V.
1. Vorsitzender Axel Schneider
Brückenauer Straße 30
36391 Sinntal-Sterbfritz
Tel.: 06664/7964
E-Mail: axdo.schneider@gmx.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© sterbfritz-online.de